Kategorien
Aktuelles

Wirbelsäule effektiv mobilisieren & kräftigen für einen gesunden Rücken – Marcus Mohs

Zu viel und zu langes Sitzen, Stehen, Arbeiten in unbequemen Haltungen, falsches Schuhwerk und natürlich auch Sport können die Wirbelsäule steif und unbeweglich machen. Dies kann nicht nur Schmerzen auslösen, sondern auch den Verschleiß der Wirbelsäule beschleunigen und sportlichen Fortschritt ausbremsen. Doch auch der normale Alltag kann von permanenten Rückenschmerzen gestört werden.

Unser Alltag ist nicht rückengerecht

Viele Probleme und Schmerzen rund um die Wirbelsäule entstehen ohne starke Verletzungen. Es sind schleichende Prozesse, die mitunter über Jahre andauern und irgendwann vom Körper nicht mehr kompensiert werden können. Die Folge sind Schmerzen, die teilweise sehr stark und langanhaltend werden können. Nicht nur Arbeit und Sport können dem Rücken auf Dauer schaden:

  • falsches Schuhwerk
  • eine zu harte oder zu weiche Matratze
  • Übergewicht
  • verspannte Muskulatur (Beinrückseite, Hüftbeuger, Gesäß)
  • langes sitzen, stehen, gehen, liegen
  • Körperfehlhaltungen (Hohlkreuz oder Rundrücken)
  • eine schlechte Ausführung sportlicher Übungen
  • eine zu starke Unbeweglichkeit der Wirbelsäule

An einigen Ursachen kann hierbei nur schwer gearbeitet werden. Schließlich kann man nicht von heute auf morgen die Arbeit wechseln oder deren Belastungen stark reduzieren und angemessen anpassen. Andere Dinge wiederum lassen sich schnell und einfach ändern und mit wenig Aufwand umsetzen. Generell gilt: Ursachen, die nicht verändert werden können, müssen kompensiert werden. Es müssen also Gegenmaßnahmen getroffen werden, um die Schäden durch ungesunde Belastungen so gering wie möglich zu halten oder sie so weit wie möglich hinaus zu zögern.

Rücken & Wirbelsäule kräftigen, dehnen, mobilisieren

Unsere Wirbelsäule reagiert auf all das, was wir ihr anbieten. Wenig Bewegung kann der Muskulatur schaden und die Beweglichkeit einschränken. Demnach sollte auch hier dann angesetzt werden. Schon mit einfachsten Übungen und ohne Zubehör können wahre Wunder bewirkt werden. Der einzige Haken an der Sache: Man muss dran bleiben! Der Körper benötigt Zeit, um auf die neuen Reize zu reagieren. Muskulatur baut sich schließlich nicht über Nacht auf und auch die Beweglichkeit braucht ihre Zeit. Hierbei ist es immer ein Zusammenspiel aus gezieltem kräftigen und entlasten also mobilisieren.

Nicht einfach drauf los trainieren

Die Übungen mögen einfach erscheinen und ich gebe mir stets größte Mühe, sie entsprechend zu beschreiben und auch Fehlerquellen anzusprechen. Dennoch sollte man sich seiner Sache auch sicher sein. Schließlich möchte man bestehende Probleme ja nicht noch verschlimmern. Wenn ihr also Hilfe bei solchen Übungen benötigt, dann holt euch unbedingt Rat ein. Je sauberer die Abläufe durchgeführt werden, desto mehr werdet ihr auch von ihnen profitieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.